moderne-schwertkunst.de 
Claim.png



VMSB

Verband für Moderne Schwertkunst in Bayern e.V.

Was ist der VMSB?

Der Verband für Moderne Schwertkunst in Bayern e.V. (VMSB) regelt alle organisatorischen Angelegenheiten der Sportart Moderne Schwertkunst. Darunter fallen der mehrstufige Unterrichts-Lehrplan oder Richtlinien zur Beschaffenheit der Sportgeräte (z.B. Schwert oder Schutzausrüstung) ebenso wie die Veranstaltung einer staatlichen Trainerausbildung oder die sportlich-technische Weiterentwicklung der Sportart. Der VMSB koordiniert die Sportart also landesweit, um für die Wettkämpfe und andere gemeinsame Veranstaltungen gewährleisten zu können, dass alle Einzelsportler dieselbe Sportart auf die selbe Art und Weise ausüben: mit unfallpräventiv sicheren übungen und Geräten, mit physiotherapeutisch gesunden Techniken, mit einem didaktisch sinnvollen Lehrplan und vor allem mit entsprechendem Sportversicherungsschutz.

Wie setzt der VMSB seine Ziele durch?

Um diesen Anspruch im einzelnen Training umsetzen zu können, bildet der VMSB Trainer aus, die über die Fachübungsleiter-Richtlinien des Bayerischen Landes-Sportverbands bzw. des Bayerischen Kultusministeriums lizensiert werden. Unsere lizensierten Trainer ("Fachübungsleiter Moderne Schwertkunst") verfügen demzufolge über eine grundlegende technische Ausbildung der Sportart, wurden umfangreich didaktisch geschult und sind darüberhinaus zugelassene Ersthelfer. Eine Weiterbildung alle zwei Jahre wird zum Erhalt dieser Lizenzen vorausgesetzt. Den Fachübungsleitern stehen im Training Assistenten ("Sportassistenten Moderne Schwertkunst") bei, die den Aufbau der übungsstunden mitorganisieren. Sie alle gelten als Muliplikatoren der Sportart und erfahren durch den VMSB ein umfassendes, etwa monatliches Schulungs- bzw. Lehrgangsprogramm, das über die reine Lizenzerhaltung weit hinausgeht.

Wo ist der VMSB organisatorisch angeschlossen?

Weil der VMSB dem Bayerischen Karate Bund e.V. (BKB) als Sektion angeschlossen wurde, ist er Mitglied im Bayerischen Landes-Sportverband e.V. (BLSV) als auch im Deutschen Olympischen Sportbund e.V. (DOSB). Die Fachübungsleiter-Lizenzen sind dadurch im ganzen Gebiet des Deutschen Olympischen Sportbundes gültig und alle übungsstunden unserer Fachübungsleiter innerhalb der regelmäßigen Trainings in allgemeinen Sportvereinen staatsmittelgefördert. Die Moderne Schwertkunst versteht sich nämlich als Breitensportart und ist deshalb von der Basis bis zur Spitze demokratisch aufgebaut: Die Einzelsportler wählen ihre Vertretungen in die Abteilungs- und Vereinsspitzen; die Vertreter der Sportler wählen das Präsidium des Fachverbandes VMSB. So haben die Sportler über ein indirektes Wahlsystem das Sagen über die Entwicklung der Sportart.

Nach oben